Recent Changes - Search:

Wissensallmende Wiki

Beitragen und unterstützen!

Yoga

Das Wesen und der Kern des Yoga ist die Meditation. Yoga ist der Zustand, in dem unsere geistige Tätigkeiten gesammelt, fokussiert und ausgerichtet sind und somit keine Störung darstellt (vgl. Patanjali: Yogasutra)

Der Yogi R. Shriram erklärt auf deutsch, was Yoga ist: Sriram zu "Was ist Yoga?" (Youtube)

Eine tiefgreifende und ernsthafte Yogapraxis ist daher ein Art Kriya Yoga.

Manch ein Leser sucht sicherlich Yogavideos zum mitmachen?.

Die zentrale Quelle beim Verständnis des Yoga ist ein antiker indischer Sanskrikt Text, das Yogastura? (Wikipedia Artikel), in dem der 8 stufige Yogaweg wie folgt beschrieben wird:

In den ersten beiden Stufen geht es darum, sinnvoll und heilsam mit seiner Umwelt und sich selbst umgehen: Bitte handle weise, es lohnt sich für dich und für andere.

1. Die "Yamas?" --- Der Umgang mit der Umwelt?:

    1.1 Ahimsa: die Gewaltlosigkeit 

    1.2 Satya: die Wahrhaftikeit

    1.3 Asteya: das Nicht-Stehlen

    1.4 Brahmacharya: die Bewegung zum Wesentlichen 

    1.5 Aparigraha: das Nicht-Zugreifen.  (vgl. Yama (Wikipedia)

2. Die "Niyamas?" --- Der Umgang mit sich selbst? bzw. Selbstdisziplin

    2.1 Sauca (äußere und innere Reinheit)

    2.2 Samtosha (Genügsamkeit) 

    2.3 Tapas (Disziplin und Ausdauer)

    2.4 Svadhyaya (Selbstreflexion)

    2.5 Ishvarapranidhana (Hinwendung zu Gott) 

Sind wir mit diesen weisen Handlungsweisen im Reinen, macht es Sinn unsere Aufmerksamkeit dem Körper und dem Atem zu schenken. Wir "machen Yoga" bzw wir üben:

3. "Asanas?" --- Das Üben der Haltung? bzw. das Bilden eines kräftigem und beweglichem Körpers?.

4. "Pranayama?" --- Das Üben und Freilassen des Atems?.

Den fünften Teil des Yogaweges können wir im Außen praktizieren:

5. "Pratyahara?" --- dem Umgang mit den Sinnen?

In den drei höchsten Glieder des Yogaweges geht es um Meditation?. Sie richten sich also auf unseren Innenraum und seine Anbindung an das Universum. Sie werden zusammen als

Samyama? --- den Umgang mit dem Geist? bezeichnet.

6. Dharana ist die Konzentration

7. Dhyana ist die Meditation?

8. Samadhi ist das Höchste: die innere Freiheit?

Nur in dem wir meditieren, können wir "tiefsitzende Neigungen" wie z.B. Ängste, Gier, Wut oder Selbstsucht überwinden. Es geht darum, als Mensch zu innerer Ruhe zu finden. Dazu wird in einer aufgerichteten und entspannten Körperhaltung der Geist auf eine Sache ausgerichtet. Dies ist Meditation (vgl. Sriram, 2012 (Youtube).

Für einen tieferen Eindruck worum es im Yogaweg geht, lese das Buch Yogasutra von Patanjali, am besten in der deutschen Übertragung von Sriram. Dort wird der originale Sanskrit Text Satz für Satz auf Deutsch übersetzt und die tiefe phiosophische Bedeutung der 195 Sanskrit-Versen aufgefächert.

Doch abseits von Definitionen und Überlieferungen geht es hier natürlich auch um "gelebtes Yoga", also eine Adaption yogischer Techniken in der deutschen Kultur?. Hierbei handelt es sich um eine Bewegungskunst und Atemtechniken?, die vielen Menschen Gesundheit und Wohlergehen schenken. Danke für diese Wissen und an alle, die es weitergeben. Eine Suche auf Youtube bringt unzählige Ergebnisse... (Welche Yogaanleitungsvideos und Yogaschulenllinks und Yogalehrerausbildungsgänge sollen wir hier warum posten? --> gerne mit diskutieren: jox ät wissensallmende punkt org)

Blog von Narada Marcel Turnau einem europäischen Yogi.

Lest auch seinen deutschen Kommentar zum Brahmabindu Upanischad einem Text der älter als die Bibel ist und in einer unglaublichen Klarheit und lyrischen Schönheit bei perfektem Versmaß den Weg zur Erleuchtung als einen Weg des Loslassens beschreibt.

Edit - History - Print - Recent Changes - Search
Page last modified on August 05, 2021, at 12:40 AM